OSTPOST - DAS MAGAZIN FÜR DIE ÖSTLICHE ALTSTADT

Ein großer Schwerpunkt des Vereins zur Förderung der Östlichen Altstadt e.V. ist die Arbeit als Herausgeber des Stadtteilmagazins OSTPOST. Mit viel Engagement und Liebe im Detail versucht das Redaktionsteam dies in einer besonderen Art zu tun.

Unser Stadtteilmagazin OSTPOST hat es sich zur Aufgabe gemacht, über das kulturelle Treiben, Neuentwicklungen und das Leben der Menschen in der Östlichen Altstadt zu berichten. Geschichtliche Ereignisse werden dokumentiert mit einzigartigen Bildern. Neue Kontakte werden geschaffen oder alte Verbindungen vertieft, um so den Geist der Östlichen Altstadt zu fördern. Die OSTPOST erscheint in einem besonders großen Format (A3) und erfreut sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit.

Aktuelle Ausgabe 44 - Frühjahr/Sommer 2022


Liebe Leserinnen und Leser der OSTPOST!

In diesen Tagen fällt es besonders schwer, den Einleitungstext zu schreiben und für unsere schöne Östliche Altstadt zu werben, wenn gleichzeitig in einem anderen Teil Europas wieder Altstädte zerbombt werden. Es erreichen uns Nachrichten aus ukrainischen Städten wie Kiew und Charkiw, die schon einmal vor 80 Jahren im 2. Weltkrieg schwerste Zerstörungen erleben mussten. Es gibt einen Zusammenhang zu den Bombardements auf unsere Heimatstadt vor genau 80 Jahren, im April 1942. Unsere Mittelblattansicht bekommt eine ungeahnte Aktualität. Den Zerstörungen stellen wir auf Seite 8 ein Bild der unversehrten Altstadt gegenüber, welches auch vom Turm der Marienkirche fotografiert wurde.

Es gibt keine Rechtfertigung für Kriege; sie bringen nur Leid und Elend. Bei all dem Wahnsinn gibt es auch kleine Lichtblicke: So wurden in der Nikolaikirche Hilfspakete gepackt, die der Bevölkerung der Ukraine zeigen sollen, dass wir in Gedanken bei ihnen sind. Vielleicht kann aber auch unsere neue OSTPOST dazu beitragen, Sie, liebe Leser, etwas abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen.

In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen den in der Altstadt geborenen Sprachwissenschaftler Carl Brockelmann vor. Dieser Spross einer bekannten Rostocker Kaufmannsfamilie beschreibt ein typisches Rostocker Kaufmannshaus, in dem er seine Kindheit verlebt hat. Er wurde zu einem bedeutenden Vertreter seines Fachs und lehrte im Laufe seines langen und arbeitsreichen Lebens an verschiedenen deutschen Universitäten. Auch der fast gleichaltrige Baumeister Heinrich Quade verlebte seine Kindheit nur wenige Meter entfernt in der Altstadt. In seinen Lebenserinnerungen findet sich ein in dieser Ausgabe abgedruckter Brief, in dem er die Bombennächte des Jahres 1942 beschreibt. Am 30.9. führt sein Enkel, der Theologe Prof. Dr. Eckart Reinmuth, zusammen mit anderen Beteiligten ein Psalmenkonzert aus Anlass der Zerstörung Rostock vor 80 Jahren in der Marienkirche auf. Mit dem dritten Teil schließen wir den spannenden Bericht über die Rostocker Domfehde ab und stellen mit ihrem Unternehmen „Stadtstreicherei“ eine neue Rostocker Stadtführerin vor. Der Historiker Dr. Steffen Stuth, Leiter des Kulturhistorischen Museums, eröffnet eine kleine altstädtische Filiale in unser neuen OSTPOST. Ganz unterschiedliche stadtgeschichtliche Exponate sind da versammelt, die dank des Museums für spätere Generationen bewahrt werden. An dieser Stelle möchte sich die Redaktion der OSTPOST nochmal bei all jenen bedanken, die uns in den letzten zwei Jahren unterstützt haben. Trotz aller Schwierigkeiten konnten wir unser Stadtteilmagazin am Leben halten. Wir hoffen, dass wir uns in den kommenden Monaten auch wieder bei Veranstaltungen und Open-Air-Verkaufsaktionen präsentieren können.

Haben Sie Lust und Interesse an der Östlichen Altstadt? Informationen bekommt man sehr aktuell hier im Internet und bei Facebook unter

www.facebook.com/Oestliche.Altstadt

Jetzt aber schnell die neue OSTPOST 44 erwerben:

Hier finden Sie eine Liste der OSTPOST-Verkaufsstellen.

Gerne können Sie die OSTPOST auch bestellen, wir versenden per Post unseren „OSTPOST 3er“ für nur 10 € (3 verschiedene Ausgaben inkl. Versand und Porto)
Oder Sie bestellen sich gleich einen ganzen Schwung Altstadtimpressionen, das Komplettpaket (15 verschiedene Ausgaben) bekommen Sie für 25 €, inkl. Versand und Porto. Entweder telefonisch unter: 0381/127 49 31 oder Sie schreiben uns einfach Ihren Bestellwunsch als E-Mail an: verein(at)oestliche-altstadt(dot)de

Besuchen Sie unsere Östlichen Altstadt und bleiben Sie gesund!
Im Namen der Redaktion, Sebastian Bielke aus Rostock

 

 

OSTPOST 44

OSTPOST 44 - Das Altstadtmagazin

Themenüberblick der OSTPOST Ausgabe 44, Frühjahr/Sommer 2022

- Carl Brockelmann - Vorstellung 
- Brief des Baumeisters Heinrich Quade
- Altstadtgalerie - Ein fotografischer Blick in unsere heutige Altstadt
- Psalmenkonzert am 30.9.2022 in der Marienkirche
- Wie es war - Mittelblattmotiv vor und nach der Bombardierung
- Aufruhr in Rostock - Die Domfehde (III)
- Die Stadtstreiferei - Frische Touren in Rostock
- 20. KUNSTNACHT im Mai 2022 und weitere Märkte in der Altstadt
- Stadtgeschichte aus der Altstadt im Museum bewahrt
- Auszug aus dem Programm der hmt und weitere Termine 

 

 

 


OSTPOST Online E-Paper - Alle Ausgaben - Alle Seiten

Im seitlichen Menü-Bereich möchten wir zurückschauen und präsentieren Ihnen kostenlos die kompletten OSTPOST-Ausgaben zum bequemen Durchblättern als "E-Paper".

Stöbern Sie durch das OSTPOST-Archiv und entdecken Sie die Östliche Altstadt Rostocks in Bild und Wort.

Wenn Sie dabei Lust bekommen und sich selber vorstellen können etwas zu schreiben oder Sie haben noch aussagekräftige historische Bilder aus der Östlichen Altstadt, wir sind dankbare Abnehmer, bitte treten Sie mit uns in Kontakt.